Abstand halten und einzeln fahren

Abstand halten – so reduziert ihr den Druck auf die Schneedecke | SnowHow
Abstand halten – so reduziert ihr den Druck auf die Schneedecke

Um etwas mehr Verständnis zur Reduktion des Risikos einer Lawinenauslösung zu erhalten, müssen wir uns leider von der romantischen Vorstellung der sanften und samtenen, wunderweichen und märchenhaft schönen Schneedecke lösen. Die Schneedecke ist ein Werkstoff. So wie Metall ein Werkstoff ist, oder Holz, Plastik, Glas und viele weitere mehr. Werkstoffe reagieren nicht nur auf Temperaturänderungen und verändern sich nicht nur durch verschiedene Mischungsverhältnisse der Inhaltsstoffe, sondern sie reagieren auch nachhaltig auf Belastung.

Die Schneedecke ist wie ein Werkstoff

Stellen wir uns die Schneedecke nun als Werkstoff vor, der auf verschiedene Belastungen entsprechend unterschiedlich reagiert, entsteht die Selbsterkenntnis, dass wir Wintersportler eine ganz beachtliche Belastung sind. Schnee ist zumeist spröde und spröde Materialien können unter Belastung brechen. Belasten wir als Person die Schneedecke, kann sie brechen. Nachdem sie gebrochen ist, wird sie, je nach Steilheit und weiteren Faktoren, mehr oder weniger schnell als Lawine abgleiten.

Wie groß ist die Belastung auf die Schneedecke?

Belasten wir die Schneedecke nicht nur als Einzelperson, sondern zu zweit oder gar als Gruppe, erhöht sich die Belastung, das Auslöse-Risiko steigt rasant an. Beanspruchen wir die Schneedecke nun noch mit einem Sturz, erhöht sich die Belastung um das bis zu 10-fache des Personengewichts (Körpergewicht plus Ausrüstung). Schnell kommt eine Punktbelastung von mehreren hundert Kilo bis zu einer Tonne auf die Schneedecke.

Richtig verhalten und Auslöse-Risiko reduzieren

Was können wir tun, um das zu vermeiden? In Abhängigkeit der Hangneigung fahren wir mit Abständen beziehungsweise entsprechende Passagen einzeln. Bis 35° Hangneigung bedeutet, zwischen den einzelnen Personen einen Abstand von 30 m einzuhalten. Über 35° Hangneigung werden die Passagen einzeln befahren. Diese Regeln gelten selbstverständlich auch im Aufstieg. In regelmäßigen Abständen soll sich die gesamte Gruppe wieder sammeln. Diese Sammelpunkte sollen einen sicheren Standort darstellen, bevorzugt im flachen Gelände oder auf einer Kuppe – auf jeden Fall weit weg von gefährlichen Einzugsgebieten, wie zum Beispiel Hängen über 30°.

An Sammelpunkten trift sich die Gruppe wieder | SnowHow
An Sammelpunkten trift sich die Gruppe wieder

Sollte es dennoch zu einer Lawinenauslösung kommen, reduzieren wir mit diesen Standardmaßnahmen auch das Risiko einer Mehrfachverschüttung. Suche und Bergung einer Einzelperson erhöht den Berge- und Überlebenserfolg gegenüber einer Mehrfachverschüttung maßgeblich.