Sei nie allein am Berg

In den Bergen sollte man nie allein unterwegs sein | SnowHow
In den Bergen sollte man nie allein unterwegs sein

Im Vordergrund aller Planungen und Aktivitäten im Bergsport steht die Unfallvermeidung. Einige simple und überschaubar einfache Regeln reduzieren das Unfallrisiko beträchtlich. Zum Beispiel die Grundregel „Nie allein am Berg“. Jeder kennt den Spruch, jeder weiß es. Und trotzdem sind die sogenannten „Alleingänger“ immer noch ein führender Teil der Unfallstatistik.

Man kann sogar so weit gehen, dass man „Allein am Berg“ als Unfallursache definiert. Es muss nicht unbedingt eine einfache Verletzung sein, mit der man ohne Personenunterstützung nicht mehr ins Tal kommt. Es können auch Materialschäden wie Bindungs- oder Ski-Bruch sein, welche ein Weiterkommen unmöglich machen.

Auf Netzempfang ist kein Verlass

Im Winter werden Einbruch der Dunkelheit, Kälte, Wind und tiefer Schnee plötzlich zur größten Gefahr. Der Verlass auf einen Handynotruf ist dabei überschätzt. Entgegen vieler Meinungen funktioniert ein Handynotruf nicht immer und überall, sondern nur bei Empfang in einem Handynetz. Dabei ist es egal, ob es das Netz meines Anbieters ist oder jenes eines anderen Anbieters. Der Notruf geht in jedem Netz. Voraussetzung ist allerdings Netzempfang, denn unsere Handys kommunizieren (noch) nicht über Satelliten.

Der Netzempfang im Gebirge ist nach wie vor nicht flächendeckend und je nach Region sehr lückenhaft. Die beste Unfallprävention ist somit eine verlässliche Begleitung am Berg.